deutsch | english
Bild 1

Freie Radikale & Oxidativer Stress


Freie Radikale sind aggressive, instabile Moleküle, die Zellen zerstören und körpereigene Abläufe negativ beeinflussen können.Viele Faktoren wie Chemikalien, Schwermetalle, UV-Strahlung, Ozon, Pestizide, Tabakrauch, Smog uvm. begünstigen das verstärkte Auftreten freier Radikale im Organismus.
Aber auch Stress, ungewohnte starke körperliche Belastung, Entzündungen, Infektionen oder erhöhte Strahlenbelastung sind mitverantwortlich bei der Bildung freier Radikale.

Oxidativer Stress
bedeutet das vermehrte Auftreten von freien Radikalen, die den Organismus belasten.
Der Körper kann ohne Mithilfe von „außen“ (durch sogenannte Antioxidantien) dem massiven Ansturm und der schädigenden Wirkung auf Zellen und körpereigene Abläufe nicht mehr entgegenhalten.

Antioxidantien
(auch Radikalfänger genannt) sind in der Lage, überschüssige freie Radikale abzufangen und zu neutralisieren. Die schädigende Wirkung auf Zellstrukturen wird durch sie vermindert. Antioxidantien werden bei der Bekämpfung von freien Radikalen aufgebraucht und müssen von außen durch gezielte Ernährung oder durch eine zusätzliche Supplementierung zugeführt werden. Dazu zählen Vitamin C und E sowie Mangan; kraftvolle Antioxidantien sind Traubenkern- und Pinienrindenextrakt, die sich in den OPC-Kapseln gegenseitig noch verstärken.